Post und Telefon

Bild entfernt. Das Hauptpostamt der Insel liegt in Roseau direkt am New Market. Es ist von Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Innerhalb der Karibik kostet ein Brief 0,65 EC$, eine Postkarte 0,35 EC$. Briefe in jedes andere Land der Welt kosten 0,90 EC$ und Postkarten 0,55 EC$.

PostĂ€mter befinden sich ansonsten in jeder grĂ¶ĂŸeren Ortschaft. Öffentliche BriefkĂ€sten gibt es bis auf ganz wenige Ausnahmen nicht, die Post muss also (fast) immer im Postamt eingeworfen werden.

Um eine fÀlschliche Auslieferung in die Dominikanische Republik zu vermeiden, sollte Post nach Dominica als Landesangabe immer Commonwealth of Dominica, Winward Islands enthalten.

Telefon

Vorwahl fĂŒr Dominica: 001 767, danach die Rufnummer des Teilnehmers.

Telefonzellen gibt es auf der ganzen Insel, MĂŒnzfernsprechgerĂ€te wie Kartentelefone. Telefonkarten gibt es in den Werten 5 EC$, 10 EC$, 20 und 40 EC$. ErhĂ€ltlich sind diese bei Cable & Wireless, Ecke Hanover/Hillsborough Street in Roseau. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 8.00 bis 20.00 Uhr.

Vor dem Tourist Office und bei Cable & Wireless hÀngen Automaten, an denen man Telefonkarten ziehen kann.

Cable & Wireless hat eine weitere Niederlassung in Portsmouth. ErhĂ€ltlich sind Telefonkarten darĂŒber hinaus am Canefield Airport im Gift Shop, die ĂŒbrigen wenigen Verkaufsstellen sind durch ein entsprechendes Schild gekennzeichnet.

Bei Cable & Wireless ist es ebenso gut möglich, sich GesprÀche per Hand vermitteln zu lassen.

Die Vorwahl von Dominica nach Deutschland lautet 011 49, nach Österreich 011 43 und in die Schweiz 011 41.

Danach unmittelbar die Ortsnetzkennzahl und Teilnehmernummer wÀhlen, bei der Ortsnetzkennzahl die erste Null weglassen.

Mobiltelefon

Auch Mobiltelefone haben inzwischen Einzug erhalten. Verwendet wird von Cable & Wireless allerdings das veraltete analoge US-amerikanische GSM-Netz.

Mittlerweile ist es mit den deutschen Netzbetreibern möglich, auf den englischsprachigen Karibikinseln zu telefonieren. Allerdings sollte man in der Karibik immer mit einem Quadband-Telefon unterwegs sein, dass alle vier GSM-Frequenzen (850/900/1.800/1.900 MHz) beherrscht.

Digicel und Cable & Wireless haben ihre internationale Roaminganbindung fĂŒr die kleineren Inseln ĂŒber ihr Hauptnetz auf Jamaika realisiert.

HĂ€ufig basiert das Netz aber noch ausschließlich auf GSM850, so dass ein Triband-Handy nicht ausreicht.

Digicel baut sein Netz zwar meistens mit GSM900/1.900 aus, besitzt aber noch lÀngst nicht die Versorgungsdichte von Cable & Wireless.

Deutlich preiswerter als das Roaming ist - so ein Leser - der Erwerb einer so genannten „Visitor SIM“vor Ort. Er hat auf Barbados bei Digicel fĂŒr umgerechnet 15 US$ eine Prepaid-SIM mit 5 US$ Guthaben erworben. Damit hat eine Minute Deutschland etwa 0,50 EUR gekostet. Lokale GesprĂ€che lassen sich fast kostenlos fĂŒhren. Auch auf Dominica sollten sich Ă€hnliche Angebote finden lassen. Eine „Visitor SIM“ kann unbĂŒrokratisch erworben werden.

Telefax

Inzwischen ist bei Cable & Wireless auch der Empfang und der Versand von Faxen möglich. Eine Seite nach Deutschland kostet 9,55 EC$. Wer ein Fax empfÀngt, sollte darauf achten, dass der Absender seinen Name möglichst auffallend darauf vermerkt hat. Nach Vorlage des Ausweises und 5,00 EC$ bekommt man dann sein Fax ausgehÀndigt.

Allgemein